twitter
RSS-Feed
 

Suche
schnell & einfach

Übernehmen & Schließen
LÄNDER
ASIEN AFRIKA ANTARKTIS AUSTRALIEN EUROPA NORDAMERIKA SÜDAMERIKA
Afghanistan
Antarktis
Armenien
Aserbaidschan
Bahrain
Bangladesch
Bhutan
Brit. Territorium /IndOzean
Brunei Darussalem
China
Falklandinseln (Malvinen)
Georgien
Hongkong
Indien
Indonesien
Irak
Iran
Israel
Japan
Jemen
Jordanien
Kambodscha
Kasachstan
Katar
Kirgisistan
Kokosinseln (Keeling)
Korea Demokr. Volksrepublik
Kuwait
Laos
Libanon
Macao
Malaysia
Malediven
Mongolei
Myanmar
Nepal
Oman
Pakistan
Palästina
Philippinen
Russische Föderation
Saudi-Arabien
Singapur
Sri Lanka
Südkorea
Syrien
Tadschikistan
Taiwan
Thailand
Timor-Leste
Turkmenistan
Ukraine
Usbekistan
Vereinigte Arab. Emirate
Vietnam
Ägypten
Algerien
Angola
Äquatorial Guinea
Äthiopien
Benin
Botswana
Burkina Faso
Burundi
Ceuta
Cote d'Ivoire (Elfenbeink.)
Dschibuti
Eritrea
Gabun
Gambia
Ghana
Guinea
Guinea-Bissau
Kamerun
Kap Verde
Kenia
Komoren
Kongo
Kongo Demokr. Republik
Lesotho
Liberien
Libysch-Arab. Dschamahirija
Madagaskar
Malawi
Mali
Marokko
Mauretanien
Mauritius
Mayotte
Melilla
Mosambik
Namibia
Niger
Nigeria
Réunion
Ruanda
Sambia
Sao Tomé und Principe
Senegal
Seychellen
Sierra Leone
Simbabwe
Somalia
St. Helena
Südafrika
Sudan
Swasiland
Tansania Vereinigte Rep.
Togo
Tschad
Tunesien
Uganda
Westsahara
Zentralafrikan. Republik
Bouvetinseln
Französische Südgebiete
Französische Südpolargebiet
Heard und McDonaldinseln
Südgeorgien u Südl Sandw.I.
Australien
Canton u Enderburyinseln
Cook-Inseln
Fidschi
Französisch Polynesien
Guam
Johnston Insel
Kiribati
Marshall Inseln
Midway Inseln
Mikronesien
Nauru
Neukaledonien
Neuseeland
Niue
Nördliche Marianen
Norfolkinsel
Palau
Papua Neuguinea
Pitcairn Inseln
Salomonen
Samoa
Samoa West
Tokelau
Tonga
Tuvalu
Vanuatu
Wake Insel
Wallis und Futuna
Weihnachtsinsel
Albanien
Andorra
Belarus (Weißrussland)
Belgien
Bosnien und Herzegowina
Bulgarien
Dänemark
Deutschland
Estland
Färöer Inseln
Finnland
Frankreich
Gibraltar
Griechenland
Grönland
Großbritannien
Guernsey Inseln
Irland
Island
Italien
Jersey Insel
Kroatien
Lettland
Liechtenstein
Litauen
Luxemburg
Malta
Man Insel
Mazedonien
Moldau Republik
Monaco
Montenegro
Niederlande
Norwegen
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
San Marino
Schweden
Schweiz
Serbien und Montenegro
Slowakei
Slowenien
Spanien
Spitzbergen und Jan Mayen I
Tschechische Republik
Türkei
Ungarn
Vatikan
Zypern
Anguilla
Antigua und Barbuda
Aruba
Bahamas
Barbados
Belize
Bermuda
Costa Rica
Dominica
Dominikanische Republik
El Salvador
Grenada
Guadeloupe
Guatemala
Haiti
Honduras
Jamaika
Jungfern-Inseln Britisch
Jungfern-Inseln USA
Kaimaninseln
Kanada
Kuba
Martinique
Mexiko
Montserrat
Niederländische Antillen
Panama
Panama Kanalzone
Pazifische Inseln US
Puerto Rico
Saint Barthélemy
Saint Martin
St. Kitts und Nevis
St. Lucia
St. Pierre und Miquelon
St. Vincent und Grenadinen
Trinidad und Tobago
Turks- und Caicosinseln
USA - Sonst. kleine Inseln
USA - Vereinigte Staaten
Argentinien
Bolivien
Brasilien
Chile
Ecuador
Französisch Guayana
Guyana
Kolumbien
Nicaragua
Paraguay
Peru
Suriname
Uruguay
Venezuela
Übernehmen & Schließen
ARTEN
Badehotel
Badeurlaub
Betreutes Reisen
Busreise
Fachreisen
Familienangebot
Fernreise
Flusskreuzfahrt
Gourmetreise
Gruppenreise
Hochzeitsreise
Hotel
Inselhüpfen
Konzertreise
Kreuzfahrt
Kulturreise
Last Minute
Leserreise
Osterreisen
Pauschalreise
Pilgerreise
Radreise
Rundreise
Schi
Selbstfahrer
Seniorenreise
Singlereise
Sportreise
Städtepaket
Städtereise
Tauchreise
Ticketservice
Trekkingreise
Urlaub in Österreich
Wellness
Suche:
Land:
Art:
Suche

Urlaubs-Tipps

Weltbild Nordamerika Südamerika Karibik Australien Afrika Asien Europa

Hotline

Hotline

 

Besser leben mit Nummer 112

Besser leben mit Nummer 112

Notrufnummer für Europa: eins, eins, zwei - fast alle sind dabei. Die Telefonnummer 112 gilt jetzt von Zypern bis Hammerfest, nur weiß es noch kaum jemand.

Normalerweise kennt diese Nummer jedes Kind: die Telefonnummer 112. Sie wird gewählt, wenn ein Feuer ausgebrochen ist, ein Unfall zu melden oder dringend ein Arzt gebraucht wird. Seit Jahresbeginn funktioniert diese einfach zu merkende Erste Hilfe übers Telefon auch jenseits der Grenzen in ganz Europa. Ein Riesenerfolg für die EU, allerdings mit einem kleinen Schönheitsfehler: Bisher weiß das so gut wie niemand.

Seit Jänner gilt die Nummer 112 in allen 27 Ländern der Europäischen Union, außerdem in Norwegen, Island und Liechtenstein. Allein Bulgarien hat die Einführung der gemeinsamen Nummer noch nicht komplett abgeschlossen. 30 Länder, eine Notrufnummer: Eine Erfolgsstory, auch wenn sie bereits 1991 beschlossen worden ist.

Aber gut Ding will eben Weile haben. Schließlich steckt hinter der einfachen Idee eine Menge Logistik. Wer 112 wählt, der wird direkt mit einer Notrufleitstelle verbunden, die dann je nach Bedarf Polizei, Rettung oder Feuerwehr alarmiert. Neben diesem so genannten Euronotruf gelten zusätzlich die bisherigen lokalen Notrufnummern weiter.

In Österreich und Spanien hat der Hilfesuchende auf diese Weise eine Auswahl aus immerhin acht (!) verschiedenen Nummern. Besonders praktisch im Urlaub: Die EU hat schon 1998 bei den Mobiltelefonbetreibern durchgesetzt, dass der Euronotruf auch ohne eingelegte oder aufgeladene Karte funktionieren muss. Das Europäische Verbraucherzentrum rät sogar, den Euronotruf über Mobiltelefone ohne vorherige Eingabe der PIN zu tippen - dann nämlich wird er über das stärkste Netz abgesetzt, während sonst nur über den freigeschalteten Netzbetreiber gesendet wird.

Seit 2003 hat die EU darüber hinaus vorgesehen, dass die Leitstelle bei Handyanrufen automatisch eine Information über den Standort des Anrufers angezeigt bekommen soll. Das funktioniert allerdings noch längst nicht überall, zum Beispiel nicht in Italien, Litauen, den Niederlanden, Polen, Rumänien und der Slowakei. Eine genaue Auskunft, wo Hilfe benötigt wird, ist aber auch in allen anderen Ländern dringend anzuraten - schließlich ist die GSM-Handyortung alles andere als genau. Allerdings basteln die Techniker bereits an weiteren Verbesserungen.

Nummer auf den Milchpackerln


Weiters: Jeder EU-Bürger soll in jedem Land in seiner eigenen Sprache Hilfe bekommen. Weit voran ist da der Notruf in Großbritannien. Ein automatisches Telefonauskunftsystem erkennt die Muttersprache des Anrufers. 20 Sprachen sind im Angebot. Da können Deutschland und Österreich nicht mithalten: Hier wurde zwar die 112 miterfunden - viel mehr als Englisch und Französisch darf man im Notfall allerdings nicht erwarten. "Schon bei Polnisch", bedauert EU-Kommissionssprecher Martin Selmayr, "wird es schwierig." Auch was die Werbung für die neue Nummer angeht, gibt man sich in beiden Ländern wenig kreativ.

Nur acht Prozent der Deutschen würden auch im europäischen Ausland versuchen, die 112 zu wählen, ermittelte die EU in einer repräsentativen Erhebung. In Belgien dagegen werden zum Beispiel an den Flughäfen Merkzettel verteilt mit allen 112-Ländern und deren Notrufsprachen. Und in den baltischen Ländern steht die Nummer 112 als kleine Merkhilfe auf jedem Frühstückstisch, denn da prangt sie auf allen Milchpackungen.

Quelle: OÖ Nachrichten